Was ich mal schreiben wollte…

Ich bin noch da und es geht mir gut (danke der Nachfrage, liebe Regina!).

Ich wurde mehrfach schon gefragt, warum es auf meinem Blog in letzter Zeit so ruhig ist. Die Gründe dafür sind vielfältig. 

In letzter Zeit hatte ich nicht wirklich Zeit und Lust, Blogbeiträge zu schreiben. Die DSGVO zwang mich, meine Seite rechtskonform (soweit das überhaupt möglich ist) zu gestalten. Die Informationen, was wie geändert werden muss sind sehr dünn gesät und dazu extrem mißverständlich. Verwertbare Informationen sind nur gegen Zahlungen zu bekommen und Rechtssicherheit kann im Moment niemand garantieren. 

Das kann einem die Lust auf Webseiten und Blogs schon mal gründlich vermiesen! Unsere Politiker ergrübeln sich Gesetzestexte, die wie für Kolonnen von Abmahnanwälten wie geschaffen erscheinen. Und das sind sie wohl auch. Eine ganze Abmahnindustrie wartete bereits sehnsüchtig auf die Umsetzung der DSGVO. Private Webseitenbetreiber wie ich fühlen sich hier, als würde man zur Schlachtbank und Abzocke getrieben. Jeder „Experte“ gibt andere, zum Teil völlig gegensätzliche, Ratschläge zur Umsetzung der Gesetze. Niemand blickt wirklich durch und die Schlachter warten mit geschärfter Klinge und höhnischem Grinsen. 

Und wenn ich einmal dabei war, habe ich beim Umbau auch gleich noch ein paar Seiten zum Thema Meditation hinzugefügt.  

Dabei ist natürlich der Blog etwas zu kurz gekommen. Sorry!

Aber auch zum Thema Blog kann einem eigentlich der Humor vergehen. Über was soll man überhaupt noch schreiben (dürfen)? 

Eine freie Meinung zu haben, ist im Moment etwas schwierig. Jeder kritisch formulierte Gedanke zur inneren Situation Deutschlands wird im schlimmsten Falle gleich als rechtes Gedankengut oder, schlimmer noch, als Volksverhetzung umgedeutet. Jede Menge staatlich finanzierter linker Gruppen und Vereine habe es sich auf die Fahne geschrieben, angeblich rechtes Gedankengut im Internet mit der Wurzel auszuradieren. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob und wieviel braunes da verbreitet wird. Jede Kritik ist rechts, jede! 

Der Zustand der deutschen Medien gleicht einer Diktatur. Alle Medien sind gleichgeschaltet und sumpfen im gleichen Takt. Die einhellige Nachricht lautet: „Es geht uns so gut wie nie, es gibt keine Probleme!“

Das dies nun aber nicht der Wahrheit entspricht, dürfte schon lange jedem von uns klar sein. Es findet eine Medienzensur in einer Dimension statt, die es wohl so bis jetzt nur im dritten Reich und in der DDR auf deutschem Boden gab. Schon vor einiger Zeit hatte ich Kontakt mit einem ehemaligen Redakteur einer grossen deutschen Nachrichtenagentur. Schon damals berichtete man mir von einer Zensur jedes Artikels überregionaler Zeitungen und Medien.

Echte freie Presse in Deutschland gibt es nicht mehr. Kleine Ausreißer wie „Compact“ sind kontrolliert, überwacht und geduldet. Die tun keinem weh, bei den paar Abonnenten…

Eine echte Skandalpresse, die auch hässliche Dinge aufdecken will und es auch tun könnte, gibt es schlichtweg nicht. Alle Skandale unserer Politiker und politischen Schlepperbanden werden im Einheitsbrei verharmlost und schnell vergessen. 

Deutschland erstickt an Straftaten aller Art für deren Aufklärung es weder Personal noch Motivation gibt. Gerichte sind hauptsächlich mit Klagen von „Neubürgern“ beschäftigt, die gegen ihren abgelehnten Asylantrag klagen oder gegen ihre menschenunwürdeige Unterbringung oder weil sie ihre minderjährige Viertfrau und die zwölf Kinder nachholen wollen, oder, oder…

Überall wird weggesehen und schöngeredet, obwohl Not am Manne ist und hart durchgegriffen werden müsste. Überall Messerattacken, Vergewaltigungen, Morde, Diebstähle und Gewalt. Unsere Politiker lullen ihre Anhänger mit Worthülsen ein und versprechen. Doch sie tun absolut nichts!

Deutschland ist schon siebzig Jahre lang kein drittes Reich mehr. Deutschland hat eine dunkle Vergangenheit, die man nicht schönreden kann. Das gilt allerdings auch für viele andere Staaten. 

Deutschland ist gastfreundlich. Wir haben Millionen Flüchtlinge aufgenommen, auch viele davon, die gar keine Flüchtlinge sind. Und viele, die es öfters gibt. Weil unsere Behörden auf Weisung von oben beide Augen und ihre Hühneraugen immer wieder zugedrückt haben. Deswegen gibt es erst so viele kriminelle „Flüchtlinge“. Ganz einfach, weil es ihnen der Staat viel zu einfach gemacht hat und nun die Geister nicht mehr los wird, die er einst rief! Mißbrauch von Sozialleistungen und Straftaten die keine Konsequenzen nach sich ziehen, sind doch das Paradies für Kriminelle und Abzocker. Jeder weiss es, niemand tut was dagegen.

Das sind keine rechten Gedanken, sondern die häßliche Realität. 

Und jeder der genau das äußert, wird mit dem Dogma des Rechtspopulisten belegt. Wir alle werden in den nächsten Jahren die Auswirkungen dieser Fehlpolitik zu spüren bekommen. Die Kosten dürfen wir alle tragen, das wird uns der Staat nicht ersparen. Jeder, der bis fünf zählen kann, wird das verstehen.

Also, was soll man noch schreiben? Was darf man sich überhaupt noch trauen? Wie weit darf man gehen?

Unter diesen Umständen macht ein Blog keinen Spass. Die Meinungsfreiheit ist in ernster Gefahr. Ich habe keine Lust in das Gewimmer des Einheitsinformationsbreis mit einzustimmen. Ich bin ich, mit meiner Meinung. Und dabei bleibt es. Ich denke weiter selbst und lasse mich auch nicht verarschen! Aber ob ich darüber weiter schreiben werde, steht in den Sternen. Angst, Rassenhass, Ungerechtigkeit und Gewalt sind nicht mein Ding. Ich bin Pazifist und irgendwie auch Buddhist. Deswegen möchte ich mich lieber auch viel lieber mit anderen, erfüllenderen Themen beschäftigen.

Wer mir ein paar Ideen zu Beiträgen über Meditation, Achtsamkeit, alternative Philosophien und Lebensweisen oder andere interessante Themen kundtun möchte, ist hiermit herzlich eingeladen. Ich freue mich über Wortmeldungen!

Ansonten wird es hier wohl etwas ruhiger werden. Das „real Live“ ist schon anstrengend genug und an einem neuen Buch arbeite ich auch noch…

Ich wünsche euch eine gute und entspannte Zeit. Bewahrt euch euren klaren Verstand und benutzt ihn auch. Bewahrt euch jede Sekunde das Glück im Hier und Jetzt. Denn nur im Hier und Jetzt findet unser Leben statt. Nicht gestern, nicht morgen. Jetzt und hier!

Hier noch ein kleines Zitat zum Thema Glück, welches ich euch gern mit auf den Weg geben möchte:

„Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung.“  Erich Fromm

Darüber kann man gern mal nachdenken oder meditieren.

 

Bis zum nächsten Mal

Euer Steffen

No Comments

Möchtest du gern einen Kommentar dazu verfassen?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.