Was ist Meditation?

Was genau ist nun diese Meditation?

Was sagt Wikipedia dazu?
– aus dem Lateinischen meditatio = „Ausrichtung zur Mitte“ und ist eine in vielen Religionen und Kulturen geübte spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen sollen sich der Geist beruhigen und die Gedanken sammeln. Die angestrebten Bewusstseinszustände werden, je nach Tradition, unterschiedlich und oft mit Begriffen wie Stille, Leere, Panorama-Bewusstsein, Eins-Sein, im Hier und Jetzt sein oder frei von Gedanken sein beschrieben.

Meditation ist also eine Methode, sich seinem Inneren zuzuwenden, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.
Die Meditation als solche ist natürlich schon viel älter. Genau genommen ist sie so alt wie die Menschheit selbst. Schon in den Kindertagen des Menschen versuchten Heiler und Schamanen in jedem Volk, egal wie isoliert es war, sich mit den höheren Mächten zu verbinden. Mehr Wissen und Verständnis über die Kräfte der Natur zu erlangen, war meist der Grundgedanke dazu. Das Ganze wurde dann meist in religiöse Gewänder verpackt und weiter verfeinert.
Die im Laufe der Zeit erworbenen Methoden der Versenkung waren dabei natürlich alle ähnlich. Es kristallisierten sich einheitliche Methoden heraus, wie der Mensch effektiv und tiefgründig seinen Geist zähmen und in einen gerichteten Fokus der Achtsamkeit verwandeln konnte.
Unterschiedliche Philosophien des Denkens und Religionen brachten dabei auch , oberflächlich betrachtet, unterschiedliche Einsatzgebiete. Doch sie alle meinten im Kern das Gleiche.
Es begann mit schnellem, rhythmischem Trommeln der Schamanen in Europa und Sibirien. Sie versetzten sich damit in Trance, um mit den „Geistern“ zu sprechen. Die Indianerstämme in Nordamerika entwickelten ihre Schwitzhütten und im heutigen Indien, Tibet und China begannen Brahmanen und Hindus ihren Geist durch Askese und Meditation zu beherrschen.
All das hat funktioniert, jedes auf seine spezielle Weise.
Erst als ein junger Prinz namens Siddharta Gautama all diese Dinge in einer einzigen Philosophie bündelte, wurde der Grundstein für das heutige Verständnis der Meditation und Achtsamkeit gelegt.
Er erkannte die Wirksamkeit von unterschiedlichen Methoden und kombinierte sie zu einer einzigartigen Lehre von einem erfüllten Leben ohne Leid.
Meditation war dabei, aus gutem Grunde, ein sehr wichtige Säule.